20.11.16 - TexI Damen, Heimspiel - Die ALTE Karla lebt wieder
Geschrieben von: Joachim Uhlig   
Donnerstag, den 24. November 2016 um 15:36 Uhr

Zum 2. Heimspiel der Saison gab es im Vorfeld wieder richtig große Probleme, dass wir ein Minimum von 6 Spielern + 1 Libera zusammenbekommen.
Seit Start in die Saison (das war die Teambesprechung bei Romy im Garten) sind 5  Stammspielerinnen !!! nicht mehr zur verfügbar:
2 Schwangerschaften, 1 Umzug gen Westen, 1 große Verletzung und 1 Flüchtling zur Konkurrenz).
D.h. wir pfeiffen auf dem letzen Loch. Unsere Reserven, welche eigentlich nicht diese Saison spielen wollten, mussten her: Anja und Katrin.
Einen Neuzugang und Ersatz für Romy/Heidi gab es dann glücklichrweise doch noch: Kurzfristiger Einstand von Tabea Lang (Neustudentin, kommend aus Baden-Württemberg, dort Bez.-Klasse).
Zum Spiel:
Es ging zuerst gg. Eintracht Reichenbach (=Göltzschtal). Dort wurde eine kaum dagewesene soveräne 3:0-Leistung erbracht - von allen! Wir gerieten niemals in Rückstand, jedoch im 2. Satz beim Aufholen des Gegners (wir führten nur noch 12:11) gab es von unserer Seite mal eine Auszeit mit klarer Ansage. Danach lief die Tex-Maschine wie frisch geölt weiter. Die Belohnung: 25:13, 25:19, 25:16.
Vor dem 2. Spiel hatte ich persönlich als Trainer etwas Bammel, denn die Spielrinnen vom ESV Nassau können deutlich besser spielen, als es die akt. Tabelle aufzeigt. Wir hatten das schon zu oft erlebt und es ist ca. unser 10. Spiel gg. Nassau. Jedenfalls volle Kraft vorraus und ja keine Aufstellungsexperimente, welche mir schon im Kopf rumtanzten. Also: never chance the winning team!
Nach unserer erstaunlichen Führung von 10:4 im ersten Satz ließen die Tex-Girls nichts mehr anbrennen: 25:13. Nassau war über die eigene Fehlleistung zu sehr enttäuscht und krampfte auch im 2. Satz, welcher genauso endete. Gegen Satzmitte des 3. Satzes kam dann Nassau deutlich besser ins Spiel. Nach unserer tollen 20:14-Führung ging es erstmals an diesem Tag den Bach runter. Nassau überholte uns bei 24:24 und hatte dann Satzball! Unser Endkampfverhalten stimmte jedoch an diesem Tag - Zurückeroberungen brachten uns zum 28:27-Matchball, welchen Diana im Kreuzlauf mit Karla (3 auf 4 und 4 auf 3) durch einen typischen halb abgerutschten Dianaschlag auf Line umsetzen konnte.
Das Fazit: Die Tex-Mädels waren äußerst stabil, z.B. die Fehlaufschlagquote war extrem gering (nur 4). Der BlocK von Diana war endlich mal "mit Dach", d.h. das Spezialblocktraining mit Diana hat gewirkt! Zugegebenermaßen muss man auch sagen, dass sie paar (wenige) Blocks einfach ausgelassen hatte, was unsere "lange 6" nie haben konnte.. Und 2 Leger ins Netz waren auch unnötig. Bei Katrin ähnlich - sehr stabil wie gewohnt, jedoch gerade bei der Nassau-Aufholjagd gingen Leger ins Netz und ein Mitten-Angriffsschlag voll in die Maschen. Die Anja - sie war ja ohne Training - aber erstaunlich stabil, wie sie es selbst feststellte. Gutes Freilaufen und Mitdenken auf ihrer Angriffsposition 2. Einziges Problem waren vergeigte Hinterfeldangriffe und leichte Unstimmigkeiten. Nora: sie hatte aus meiner Sicht ihre bisher beste Leistung gezeigt, nur ganz wenige Fehler, wie zB. 2 Linienangriffe einfach reingelassen, insgesamt aber hinten viel rausgeputzt und vorne ziemlich stabile Leistung. Trainerhinweis: "Liebe Nora, bitte obere Angriffspritscher erlernen!" Claudia: durch Entlastung als "Multi-Verantwortliche" konnte sie sich sehr gut ihrer Zuspielaufgabe widmen, nur wenige verdrehte Zuspielabpfiffe und gute Einschätzung der akt. anzuspielenden Angreifer. Ihr Problem: hat 3x die kurze 6 nicht abgedeckt und auf Lang spekuliert. Die Karla: Nach eher mäßigem Spielverhalten in Satz 1 und 2 (z.B. Annahme), was mich etwas unzufrieden machte, ging es in den Folgesätzen plötzlich richtig bergauf in Richtung "Alte Karla". Hohe Spielintelligenz und deren Umsetzung, so wie früher, zeichneten sie wieder mal aus. Endlich stimmte auch die Sprungtechnik + Höhe und somit der Abschlagpunkt beim Angriffsschlag. Die Positionierung auf 4 (links neben Diana) erwies sich als perfekt, zumal somit immer ein der akt. Situation angepasster 3-4-Tausch möglich gewesen wäre. Nun unser Neuling Tabea mit ihrem Libera-Debüt: Super Ersatz für unsere verletzte Romy und im Urlaub befindliche Heidi. Sie war eine hohe Halle gewöhnt, somit gingen paar Annahmen unnötigerweise an die Decke. dann gab es noch paar wenige Abstimmungsprobleme. Ansonsten sehr gutes Spielverständnis und richtig gute Annahmequalität (Technik+Schnelligkeit). Sie hat sich richtig super eingebaut ins Team - das Trainerteam ist hocherfreut darüber!
Dank auch noch an die Pseudo-Auswechsler/Zuschauer: Die "kleine Dicke" und das "Super-Model" :-)
* es war ein perfekter Spieltag* - Der Lohn ist auch eine richtig gut anzuschauende Tabelle (wir sind wie geplant vorm SV Harthau platziert!).
Zur Statistik: Den letzten 2mal 3:0-Heimspielerfolg gab es in der Saison 2011/12 !
bezliga nov 2016

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 25. November 2016 um 15:27 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de