14.10.2006 - Damen III - Bezirkspokal in Plauen
Geschrieben von: Marc Stoll   
Samstag, den 14. Oktober 2006 um 01:00 Uhr
Zwei Testspiele

Durch ein Freilos kamen wir gleich weiter in die Zwischenrunde des Bez.-Pokals: Es ging nach Plauen. Dort lauerten Bezirksligist Göltzschtal und die gestandenen Frauen der SG Jößnitz, welche schon mehrmals Gewinner des Bez.-Pokals waren. Die spielen zwar nur Vogtland-Kreisliga, sind aber zu bewerten wie die "Helbersdorfer des Vogtlandes". Wir waren froh, denn eine Runde früher hätten wir gar nicht antreten können - wegen Rabenberg und Spielermangel. Außerdem waren wir durch den kurzfristigen Weggang von Conny und Neuerwerb "große Nadine" zu Marc's Damen I arg geschröpft und gerade mal so spielfähig, zum Glück bekamen wir Maria von Marc, sie brachte neuen Schwung mit, hatte aber nach wie vor ihre Knieprobleme. Kristin stand an diesem Tag nicht zur Verfügung, so musste Sandy I mit ihren feinfühligen Händchen mal im Zuspiel aushelfen. Also stabiles Einfachsystem mit den 2 Sandys als Zuspieler, auf Mitte Maria und Karla. Carina und Betsy außen, und dann noch Caro, unser Libero. 1. Satz: Mäßiger Beginn, aber erstaunlich hohe Stabilität, Jößnitz führte stets 2-3 Punkte, kaum "Niveau-Einbrüche" bei beiden Teams, das ging so weiter bis 16:19 für Jößnitz, dann kam Maria an den Aufschlag: Einfach super, wie das die Blonde gemacht hat: 9 druckvoll-platzierte Aufschläge wendeten den Satz zu unseren Gunsten, mit 25:20 verbuchten wir den Satzsieg. 2. Satz: Ich änderte nichts (das ging ja auch gar nicht). Jößnitz zog voll durch und gewann klar mit 25:12. Ursache: Jößnitz ließ einfach keine Bälle reinfallen und wartete auf unsere Fehler - eigentlich meine Taktik. Unsere mit Angreifern schwach besetzte Mannschaft konnte da nicht viel machen. 3. und 4. Satz: Wir lagen wieder von Anfang an hinten, konnten uns dann mit 12:9 kurzzeitig nach vorn kämpfen, Jößnitz machte 2-3 Punkte, wir nur einen. Ursache: erstaunlich gute Stabilität von Jößnitz, sie griffen überhaupt nicht spektakulär oder riskant an - 18:25. Im letzten Satz das gleiche Lied. Wir verloren dann ziemlich klar mit 12:25. Fazit: Spielsystem K2-Textima gg. K2-Jößnitz, Jößnitz-K2 war deutlich besser. Von den Tex-Girls war es aus meiner Sicht jedoch ein besseres Spiel und Mannschaftsgefüge, als ich es nach so kurzer Zeit erwarten konnte. Neuzugang Betsy baute sich sehr gut ins Team ein, Carina spielte sehr stabil, Maria brachte Stimmung ins Fischglas. Jößnitz gewann dann das 2. Spiel gg. Göltzschtal auch noch, da war eigentlich unser Spiel nicht mehr notwendig. Wir kamen auch nicht mehr in die Gänge, obwohl Göltzschtal Fehler machte. Die Göltzschtaler waren ganz anders eingestellt als Jößnitz: immer mit voller Kraft drauf - gegen uns reichte das auch aus: das Ergebnis 0:3 gg. uns. Ich konnte das als gutes Trainingsspiel nutzen zur Vorbereitung auf unser 1. Punktspiel.

Achim
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 15. November 2007 um 15:50 Uhr
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de