22.01.2006 - Herren I und II - Quali zum BFS-Bezirks-Pokal
Geschrieben von: Marc Stoll   
Sonntag, den 22. Januar 2006 um 01:00 Uhr
Qualirunde zum BFS-Bez.-Pokal in Auerbach/E.

"Hart-Härter-Harthau" erschallte es am Sonntag mittag im Arzgebarg'schen Auerbach. Irokesenhaft geschorene Köpfe, Halbglatzen und auch normalfrisierte Jugendliche jubelten, glitten sternförmig zu Boden, schlugen Purzelbäume, tanzten im Kreis, ... Was war passiert?
Unglaubliches: Die Harthauer Stadtliga-Drittligisten feierten ihren überragenden und unerwarteten 2:0-Sieg gegen die Textima I/II - Auswahl. Nun mal von vorn: Unser Textima-Team ging nicht etwa leichtfertig oder überheblich an die heutigen Gegner ran. Die relativ stark besetzte Vorrundengruppe 1 (Gornsdorf, Aue/Schneeberg und Harthau) wurde von von Anfang an nicht unterschätzt. Deshalb legte sich Achim als verantworlicher Kapitän auch schon am Sa. eine Strategie zurecht, wie man beide Tex-Teams zu einer schlagstarken Waffe vereinen könne. 5 Tex-I- und 5 Tex-II-Spieler wurden zu Spielbeginn mit energiegeladenen Sprüchen eingeschworen - die Motivation war voll da, ohne Gerangel zwischen Tex I und II. Unser erstes Spiel: Gegen Aue/Schneeberg, die kannten wir schon, vom Weihnachtsturnier 2003, 4 Leute der heutigen Auswahl waren '03 dabei, konnten sich erinnern, es ging damals unvergesslich heiss her, wir holten den Weihnachts-Turniersieg. Im ersten Satz gegen die mit Aue verstärkten Schneeberger sollte und musste der Tex-II-Stamm rein, ergänzt mit einem Tex-I-Mann. Alles klappte nach Plan, die Tex II glänzte - machte ein 25:15! Im zweiten Satz dann der taktische Wechsel zur Tex-I-Besetzung, die kamen jedoch nicht so gut wie die "Vorhut" gegen Schneeberg zurecht, aber zum Satz-und Spielgewinn (25:20) reichte es.
Nach der Schiri-Pfeif-Pflicht (Gornsdorf gewann 2:1 gegen Harthau) sollte es dann gegen die "Hart-Härteren" gehen. Harthau ging natürlich als krasser Außenseiter ins Spiel. Das Tex-II-Team, im 1. Satz verstärkt mit Rene, und auch das 1. Tex-Team im 2. Satz mit Martin lief "unrund", wie Außenstehende das bilanzierten. Bei Harthau klappte alles, sie lagen stets paar Punkte vorn, machten so gut wie keine Einfachfehler, blockten uns erstaunlich oft mit direkter Punktwirkung, die junge Harthau-Abwehr zeigte hohes Erst-Stadtliga-Niveau. Das Ergebnis: 0:2. Die Stimmung: s. oben.
Nach dieser schmachvollen Niederlage mussten wir nun unbedingt gegen Gornsdorf I mit 2:0 gewinnen, um überhaupt noch als Gruppenzweiter in die Bezirks-Endrunde zu kommen, das AUS in der Vorrunde wäre einmalig in der Tex-Geschichte. Diesmal wurde Tex I zuerst in den Kampf geschickt. Gornsdorf spielte guten Volleyball, aber endlich konnten auch wir auf unser hohes Niveau zugreifen. Da Klaus und sogar Kevin im vorherigen Spiel kurzzeitig Nerven zeigten, spielten zu Beginn Fuchs und Achim. Alle unsere Auswechsler hielten sich bereit und machten eine Super-Stimmung von aussen. Es ging Kopf-an-Kopf. Um die Abwehr zu verstärken, kam Kevin im letzten Viertel des Satzes rein - das war der richtige Moment, wir lagen 16:18 hinten, zogen nun vorbei, gewannen 25:21. Im zweiten Satz mussten wir auf die schlechtere Spielfeldhälfte, ließen aber die Erfolgs-Aufstellung fast gleich, außer Fuchs für Achim. Gornsdorf zog nun nochmehr an. Ohne unsere außergewöhnliche Abwehrleistung, die durch Kevin, Nico und Thomas lehrbuchreif war, hätten wir mit unserem nur mäßigen Angriff verloren. Fuchs zeigte gegen Satzende auch mal Nerven, da Klaus verzichtete, ging Achim wieder rein. Ein knapper Rückstand wurde in einen 26:24-Sieg verwandelt.
Wir jubelten alle zusammen, denn das hieß - Minimalziel erreicht - sicherer Zweiter! Denkste ... denn kam die Stunde von Harthau, genauer die Stunde, die sie lieber nicht erleben wollten. Im Spiel gegen die schwächeren Schneeberger brachen die harten Jungs (nachdem sie zwar den ersten Satz sicher gewannen) vollkommen ein (19:25, 13:25). Gornsdorf gewann dann noch 2:0 gegen Schneeberg. Dieser für uns völlig unerwartete glückliche Umstand brachte uns nun sogar auf Vorrundenplatz 1, d.h. zur Bezirks-Endrunde am 5.3.06 in Chmz. müssten wir gesetzt sein und demzufolge ein gutes Los erwarten. Nebenbei: es war an diesem Tag eine sehr gute (seltene) TexI-II-Harmonie zu verzeichnen. Also Tex-Jungs - merkt euch den 5.3. vor!! Bei Tex I+II-Team spielten: Fuchs, Klaus, Kevin, Rene, Achim, Roger, Martin, Thomas, Ronny (alleiniger Steller) und Nico als Libero.

Den Bericht schrieb Achim
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de