15.11.2005 - Herren I - Helbersdorf
Geschrieben von: Marc Stoll   
Dienstag, den 15. November 2005 um 01:00 Uhr
Der Rekordmeister lädt ein

Und wieder einmal kam es am 15.11.05 zum großen und mit Spannung erwarteten Prestigeduell zwischen Textima Süd Chemnitz und der SG Helbersdorf - den "Bayern von Chemnitz". Besonders interessant an diesem Spieltag erschien die Tatsache, das gleich beide Textima-Teams den Versuch starten wollten, die im Vorfeld etwas angeschlagenen Helbersdorfer "knacken" zu wollen. Dieser Motivation wissend, reagierten die Favoriten sofort und mobilisierten alle verfügbaren Mannen. Obwohl es kurz zuvor noch hieß, dass einige Helbersdorfer Super-Stars verletzt wären, standen auf einmal nun doch alle Kämpfer zur Verfügung. Und nicht nur das, schon bevor das erste Spiel begann, war die Halle am Heisenberg-Gymnasium fast "ausverkauft". Viele Zuschauer wollten das Topspiel der 1. Liga sehen. Schon beim Einspielen zeigte sich, das der Gastgeber mit allen Mitteln das erste Spiel an diesem Tag gegen Textima II gewinnen wollte. Einem mitgebrachten "Ghettoblaster" war es zu verdanken, die hoch motivierten Spieler des Textima durch sehr ruhige Musik einzuschläfern. Und dann noch ein Schock: Der Fux kam nicht. Keiner weis wo er geblieben ist!
Hiermit gleich noch mal ein Aufruf: Wer den Fux gesehen hat, oder ein Lebenszeichen von ihm bekommen hat, der möge sich bitte melden.
Und nun es zeigte sich schnell, dass eine durch die Musik müde wirkende Mannschaft ohne Fux, ohne Moral und ohne jegliche Chance verlor - glatt mit 2:0. Sollte es also im Match gegen Textima I auch noch zum Sieg reichen? Die Musik wurde besser. Die Situation für Textima I nicht unbedingt. Zuvor noch mit einem Lächeln aufgrund des "verschollenen Fuxes" erlitten wir ebenfalls einen Schock. Unser Zuspieler Andy fehlte ebenfalls. Auch er war absolut nicht zu erreichen, obwohl er mit Sportsachen rechtzeitig von zu Hause losfuhr. Wir versuchten 1h lang alles: zu Hause war er nicht, ans Handy ging er nicht - seine Familie spielte schon verrückt, ein Polizei-Such-Einsatz blieb aber vorerst aus. So mussten wir also umstellen, aber zum Glück war ja unsere "Zweite" noch da. Ronny wurde für dieses Spiel angeheuert. Es sollte ein heisses Spiel werden.
Gleich zu Beginn fanden wir schnell ins Spiel und führten ohne große Anstrengung mit 11:4. Diesen Vorsprung konnten wir durch sehr gute Angriffe und Abwehrleistungen bis zum 15:8 auch halten. Leider lief danach nicht mehr all zuviel bei uns zusammen. Doch dann kam noch einmal Spannung auf. Bei Stand von 22:23 gegen uns, eine strittige Entscheidung. Schiedrichter entschied zunächst auf Punkt für Helbersdorf, nahm seine Entscheidung jedoch zu unseren Gunsten zurück. Der Helbersdorf-Gegner Ulli gab die Blockberührung zu. - Punkt für uns (der nie gemacht wurde). Danach noch ein schneller Punkt für uns. Als dann Helberdorf den nächsten Punkt machte und die Schiedrichter den Satz abpfiffen, konnte irgendwas nicht stimmen. Helbersdorf sollte den ersten Satz mit 25:23 gewonnen haben!
Was war passiert? Der Schiedsrichter (der Schreiber war Werner R.) hatte geträumt. Jetzt kam Hektik auf. Nach Besprechung der Mannschaftsleiter und des schlechten (an diesem Tag immer noch schlafenden) Schiedsgerichts wurde die regelkonforme Entscheidung bekannt gegeben und der 1. Satz beim Stand von 23:23 weitergespielt. Die Spannung (26:26) war kaum noch zu übertreffen. Dennoch konnte sich Helberdorf diesen Satz mit 28:26 sichern. Die Zuschauer waren außer Rand und Band.
Der zweite Satz verlief trotz sehr schöner und interessanter Ballwechsel relativ unspektakulär. Nach diesem chaotischen 1 Satz lagen doch bei einigen Spielern die Nerven blank. Trotz hohem spielerischem Niveau und Kampfgeist reichte es für uns nicht mehr zum Satzsieg. Helbersdorf gewann den zweiten Satz und somit das Spiel klar mit 25:18. Warum war Helbersdorf an diesem Tag nur soo gut? Laut Recherche von Achim bei Rene Stötzner, wollte Helbersdorf "Schiffe versenken" mit beiden Textima-Teams spielen. Hauptursache: Steffens Spielbericht heizte die Helbersdorfer enorm an. "Textima 2 sei das neue Flaggschiff von Textima" Daraus folgte ein Sondertraining bei Helbersdorf, um für das Spitzenspiel gewappnet zu sein. Aber Leute, nicht den Kopf in den Sand stecken, es gibt immer ein nächstes Spiel!

Roman + Kevin
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de