08.11.2005 - Herren I - Bezirkspokal Halbfinale
Geschrieben von: Marc Stoll   
Dienstag, den 08. November 2005 um 01:00 Uhr
Halbfinale zum Stadt-und Kreispokal Chemnitz 2005 gegen den CWSV

Der souveräne "Schmied" war der Hauptschiedsrichter. Das Spiel war über 3 GW-Sätze angesetzt. Gelingt der Einzug ins Finale? Wir waren alle gut motiviert und vorbereitet, mussten jedoch mit einem Minimum von 6 Leuten auskommen. (Tobias war dienstlich in Dresden, Nico war als Zuschauer da, er hatte es wieder mal mit den "Aang" - na ja, mit dem 2. sieht man eben besser) CWSV hatte sich vor 8 Tagen im P.-Spiel beim Tab.-Führer USG I gut behauptet, sie verloren äußerst knapp mit 26:28 und 29:31. Im 1. P.-Spiel hatte der CWSV das gestandene Eisfeld-Team (CPSV III) geknackt -> das will was heißen. Darum war höchste Alarmbereitschaft geboten! Unsere Aufstellung: Fast wie immer, mit der Ausnahme das unser Mittelangriff (Rene) nach außen ging, dafür der beste Libero aller Stadtligen als Mittelblocker/Mittelangriff eingesetzt wurde. Bei 6 Leuten hat man nun mal keine Liberopostion zu vergeben.
Das Spiel begann bei sofort auf hohem Niveau, keine Einfachfehler, guter Spielaufbau, basiertend auf konstant stabile Annahmen. Mit max. 2 Pkt. Abstand ging es hin und her bis 18:18, dann erst konnten sich die Tex-Herren einen Vorsprung erarbeiten. Schon nach wenigen Minuten verzagte der CWSV und stritt sich untereinander, Tex I wurde noch stabiler und aggressiver. Folgerichtig ging der Satz mit 25:19 an Tex.
Wie reagierte nun CWSV im 2. Satz? Was nun passierte, hatten wir selbst nicht erahnen können. Unser Spielaufbau war weiterhin fast tadellos: Annahmen: Kevin holte wie gewohnt alles, Rene auf langer 6 ließ kaum was reinfallen, Achim verriß in Satz 1 und 2 nur je eine, der Fürst und unser Beacher "Psycho" machten "Super-Abwehr-Teile" und kaum Fehler. Einige Stellungsfehler bzw. Zuständigkeitsfehler in unserer Abwehr gab es aber trotzdem. Zuspieler Andy lies sich hinten decken so gut wie es ging. (man braucht ja mind. 3 Leute, um ihn nur halb zu verdecken) Dafür machte er mit seinen flinken Zauber-Fingern serienweise 1A-Zuspiele, die von den 5 Tex-Angreifern zum hohen Prozentsatz verwandelt wurden. Andy: "Da muss man eben das richtige Alter haben, außerdem liegt das am Schwerpunkt." Besonders überraschend war, dass unser fast hüftlahmer Kevin (eigene Beurteilung seiner Verfassung) zur Hochform auflief und die hohe Kunst des Mittelangriffs zelebrierte, ich denke, es lag es daran, dass 5 (in Worten "FÜNF") Tex-Girls als Überraschungs-Zuschauer dem Spiel beiwohnten. Kevin-Kenner wissen, was da mit seinem Hormonspiegel, dh., ich meine seinem Adrenalin-Spiegel passiert. Der verletzte Polzist Rene setzte trotz angelegter "Handschelle" den Gegner mit seinen bissig-aggresiven Angriffsschlägen von außen dermaßen unter Druck, dass da nur wenig zurück kam, wenn doch, dann gab es eine 2. Angriffswelle, die noch mächtiger war als die Erste, denn Rene duldet keinen gegnerischen Widerspruch. Fürst-Roman und Hexer-Achim brachten sehr stabil und zielgenau ihre Angriffschläge unter, kaum Fehler. Am Block hatte der königliche Thomas die Oberhand, überhaupt: Unser Block gab den CWSVern den Rest- sie gaben förmlich auf. 25:13 und 25:18 gewannen wir die Sätze, es hätte noch höher ausfallen können, wenn wir auch gegen Spielende die hohe Konzentation gehalten hätten. So ein geiles Spiel! Hoffentlich können wir diese Form halten, denn im Finale gegen USG I wird es sehr schwer. Aber wir haben eine berechtigte Chance endlich mal den Kreispokal zu gewinnen - der Heimvorteil ist gegeben, der Termin geplant auf Do. 8.12.05. Zu gewinnen gibt es auch was: einen Molten-Ball (die hatte bisher Helb. I abgesahnt).

Übrigens: Textima hat nur im Jahr '92 und '93 den Pokaltitel geholt. Die Statistik für Textima I:
2004: im Viertelfinale gegen Zschopau raus
2003: Finale gegen Helb. verloren (2:3)
2002: Halbfinale gegen Helb. verloren (1:3)
2001: Finale gegen Helb. verloren (1:3)
2000: Halbfinale gegen Ascota verloren (0:3)
1999: im Achtelfinale geg. Tex III verloren !!!!!
1998: Finale gegen Ascota verloren (0:3)
1997: Finale gegen CPSV III verloren (1:3)
1996: im Achtelfinale geg. Helb.I raus

(32 Männerteams nehmen jedes Jahr am Pokal teil)
Also dann: Attacke!

Joachim
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de