17.09.2005 - Mixed - Süddeutsche Mixedmeisterschaften in Lörrach
Geschrieben von: Marc Stoll   
Samstag, den 17. September 2005 um 01:00 Uhr
Textima-Süd Chemnitz bei der Süddeutschen BFS-Mixedmeisterschaft

Als wohl jüngste Mannschaft zogen wir los, um unseren neunten Platz vom Vorjahr bei den diesjährigen süddeutschen Mixed-Meisterschaften zu verteidigen. Zurückgekehrt sind wir als Sechster mit der Qualifikation zur Endrunde des BFS-Cups. Aber eins nach dem anderen.
Am Freitag den 16.09. fuhren die Mixedspieler des Vereins nach Lörrach im Breisgau (hinter Freiburg an der Schweizer Grenze). Als Zweitplatzierter in Sachsen hatten wir uns für dieses Turnier qualifiziert und nahmen die Einladung gern an. Abfahrtszeit war 14:30 Uhr und wir kamen kurz vor Mitternacht in Lörrach an. Dort wurden wir schon durch die Verantwortlichen der gastgebenden Mannschaft erwartet und empfangen.
Das Turnier begann am Samstag den 17.09. um 11:00 Uhr mit der Begrüßung des BFS-Vorsitzenden des DVV, Herrn Martin Walter, und mit dem Spielbeginn um 12:00 Uhr.Wir hatten auf dem Papier ein Hammerlos erwischt. In unserer Gruppe "C" waren mit dem Vorjahressieger Bad Wurzach und dem sechsten des Vorjahres Baden-Baden im BFS-S?d-Cup zwei vermeintliche Favoriten vertreten.Im ersten Spiel hatten wir sofort den Vergleich mit dem Titelverteidiger. So konzentriert gingen wir auch an den Start und gewannen gleich den ersten Satz 25:20. Im zweiten Satz konnten wir diese Konstanz nicht ganz halten und verloren diesen zu 23. (nach kleinen Punkten gegen den alten Süd-Meister gewonnen)
Im zweiten Spiel ging es gegen die in der Vorrunde stark aufspielenden Baden Badener. In diesem Spiel konnten wir unser Spielvermögen nicht abrufen und verloren dieses 0:2. Gegen den letzten Konkurrenten in unserer Staffel, TUS Usseln (Hessen) mussten wir viele kleine Punkte sammeln, damit bei einem gleichen Satzverhältnis mit dem Titelverteidiger die kleinen Punkte für uns sprachen.
Ziel der Vorrunde war, Zweiter zu werden. Die beiden ersten jeder Gruppe spielten am nächsten Tag in der zweiten Runde um die Plätze eins bis zehn und somit um das Erreichen der Endrunde der Deutschen Mixed-Meisterschaft. Die ersten Sechs des gesamten Turniers qualifizierten sich für die Endrunde im BFS-Cup.
Das Duell gegen Usseln entschieden wir deutlich 2:0 (14, 7) für uns. Wir hatten unseren Teil getan. Wir hofften jetzt ganz stark auf die Hilfe der Baden-Badener, die gegen Bad Wurzach 2:0 gewinnen mussten, damit wir auf Platz zwei landeten. Ein Anreiz war eine Runde Getränke bei der Party am Abend, die die Badener zu einem knappen 2:0 Sieg führte.
Anmerkung: Die versprochene Runde holten die Badener nicht ab, da sie gar nicht auf der Spielerparty waren. Sie mussten wohl vorschlafen, damit sie am Sonntag für die Endrunde fit waren. Diese Taktik führte jedoch nicht zum gewünschten Erfolg, da sie am Ende des Turniers nur als 10ter hervorgingen. Wir Textima- Spieler (Durchschnittsalter 23 Jahre) feierten bis morgens um halb vier. An gemütserleichternden Getränken fehlte es bei uns auch nicht. So kam es, dass wir am Sonntagmorgen, von Jürgen - unserem Hallen- bzw. Quälgeist "liebevoll" geweckt, richtig fit waren.
Der Spielplan am Sonntag hatte auch einige Überraschungen auf Lager. So spielten wir zum Beispiel gegen Offenburg (letztes Jahr 6. der Gesamtdeutschen Meisterschaft). Dieses Spiel konnten wir ebenfalls offen gestalten und erreichten ein 1:1 nach Sätzen. Einen deutlichen 2:0 Sieg gab es in dieser Runde gegen die Mannschaft Kanu-Club aus Saarbrücken. Ebenfalls 1:1 endete das Spiel gegen den späteren Gesamtzweiten Bodersweier (Südbaden). Eine Hochrechnung erbrachte: Um ungefährdet an der Endrunde des Deutschen BFS-Cups teilnehmen zu können, brauchen wir aus dem letzten Spiel gegen Schwäbisch-Gmünd (Baden-Württemberg) noch einen Satzgewinn. Nachdem wir den ersten Satz mit 25:20 gewonnen hatten, war die Freude riesig. Aufgrund des Einzuges in die Deutschlandendrunde konnte die Konzentration in der Mannschaft nicht gehalten werden und somit wurde der zweite Satz verloren gegeben. Nach Abschluss aller Staffelspiele stand fest, dass wir zur Endrunde der Deutschen Meisterschaften im Oktober nach Oldenburg in Holstein (bei Kiel) fahren werden. Unser letztes Spiel sollte nur darüber entscheiden, ob wir als Fünfter oder als Sechster aus dem Turnier in Lörrach gehen würden. Dieses Spiel war ein rein sächsisches Duell. Unser Gegner war HTW Lok Dresden. Eine knappe Niederlage (23, 22) stand als letztes Ergebnis nach zwei Tagen erfolgreiches Volleyball fest.
Resümee: Wir fahren nach nur zwei Niederlagen im gesamten Turnier zu der Deutschen BFS-Cup Endrunde nach Oldenburg. Eine geschlossene Mannschaftsleistung aller Spieler brachten Siege gegen große Mannschaften, und somit den Erfolg.
Zu den Süddeutschen Mixed-Meisterschaften nach Lörrach fuhren die Spielerinnen Karla Hiller, Petra K?hler, Nadine Mehlhorn und Michaela Dietrich. Als Spieler waren vertreten Kevin Brunner, Nico Brosig, Andreas Urmann und René Elvers.Besonders freut mich dieser Erfolg, da wir in dieser Besetzung nicht noch einmal zu den BFS-Meisterschaften starten werden, da Andy uns in Richtung CPSV verlässt und die Mädels ab diesem Jahr in die Bezirksklasse aufsteigen.
Die Organisatoren schafften es, eine für mich fehlerfreie sportliche Veranstaltung auf einem solchen Niveau durchzuführen. Dies begann bei dem Empfang in der Nacht, dauerte über das gesamte Turnier bis hin zur Party am Samstagabend. Bei Anfragen durch Neugierige Sportler wurde immer sehr höflich und zuvorkommend reagiert und Abhilfe geschaffen. Danke für ein so schönes Turnier an den Ausrichter und vor allem an mein Team, bis Oldenburg...

René
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de