25.09.2010 - Herren I - VSV Eintracht Reichenbach
Geschrieben von: Marc Stoll   
Dienstag, den 28. September 2010 um 21:01 Uhr
Auswärtsspiel in Reichenbach

An dem verregneten Samstag fuhren wir zu unserem ersten Saisonspiel nach Reichenbach. Als Aufsteiger trafen wir dabei gleich auf den Zweitplatzierten der vergangenen Saison. Doch zunächst konnten wir unseren Kontrahenten im Spiel gegen das junge Team der L.E. Volleys III beobachten. Dieses Spiel ging über die volle Distanz von fünf Sätzen. Am Ende hatten die Gäste das bessere Ende auf ihrer Seite.

Im zweiten Spiel des Tages wollten wir zeigen, dass wir auch in dieser Spielklasse gut mithalten können. Gleich zu Beginn des Satzes konnten wir uns einen kleinen Vorsprung erarbeiten. In der Folge wurden wir aber nachlässiger, so dass Reichenbach diesen Vorsprung immer wieder Stück für Stück verringern konnte und beim 14:14 sogar ausgleichen konnte.
Oftmals war in dieser Phase des Spiels der Block nicht geschlossen und die lange 6 stand meist zu weit vorn. Eine kleine Aufschlagserie von Daniel brachte uns zum Ende des Satzes mit 22:17 in Front. Doch selbst da gab der Gegner den Satz noch nicht verloren. Den letzen Punkt erzielten aber wir und konnten den Satz knapp mit 25:22 für uns verbuchen.

Die Anfangsphase des zweiten Satzes verlief spiegelverkehrt zu der des ersten. Unser Trainer Elvis musste bereits beim 4:8 seine erste Auszeit nehmen. Jetzt knabberten wir den Reichenbachern ihren Vorsprung ab und konnten Mitte des Satzes erstmals selbst in Führung gehen. Bis zum 20:20 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Doch dann brachte uns Schmied mit druckvollen Aufschlägen auf die Siegerstraße Beim Stand von 24:21 hatten wir unseren ersten Satzball, den Reichenbach aber abwehren konnte. Bei den drei darauf folgenden Annahmen machten wir unserem Zuspieler das Leben schwer. Große Variabilität in der Ballverteilung war nicht mehr möglich und unsere Angreifer konnten die Pässe nicht gewinnbringend verwerten. Plötzlich hatte Reichenbach den ersten Satzball. In der vergangenen Saison gingen grade knappe Sätze oftmals an die Gegner, wie beispielsweise in Göltzschtal, Lichtenstein oder Harthau. Doch diesmal bewiesen wir Moral. Auf einmal wurde um jeden Fall gefightet. Ständig wechselte die Führung und jeder Ball konnte entscheidend sein. Unnötigerweise haben wir gerade in dieser Phase einige Angaben verschlagen und dem Gegner so leichte Punkte geschenkt. Beim Stand von 35:34 für uns schlug ein Reichenbacher Angreifer den Ball ins Aus und wir hatten den Satz mit großem Kampfgeist und viel Glück zu unseren Gunsten entschieden.

Im dritten Satz stellte Reichenbach einige frische Kräfte auf. Den ersten gegnerischen Aufschlag konnten wir in einen eigenen Punkt umwandeln. Anschließend machte Sascha platzierte Aufschläge auf einen der neu eingesetzten gegnerischen Spieler, der große Schwierigkeiten mit der Annahme hatte. Erst nach einem Rückstand mit 0:8 punktete Reichenbach erstmalig. Leider konnten wir im weiteren Satzverlauf die gute Leistung der Anfangsphase nicht halten. Unkonzentriertheiten in Annahme, Zuspiel und Angriff schlichen sich ein. Der Gegner knabberte einen Punkt nach dem anderen von unserem komfortablen Anfangsvorsprung ab und kam wieder bis auf einen Punkt an uns ran. Gefangen haben wir uns erst beim Stand von 19:17 für uns wieder. Ab da konnten wir den Punktunterschied konstant halten und gegen Ende des Satzes sogar ausbauen. Am Ende gewannen wir den Satz mit 25:21 und damit auch das Spiel.

Das Ergebnis ist dabei allerdings deutlicher als der Spielverlauf. Schwächen offenbarten wir noch in der Feldverteidigung, aber auch in der Blockarbeit und der Blockabsicherung. Hervorzuheben sind auf jeden Fall der Kampfgeist, gerade am Ende des zweiten Satzes und die im Vergleich zu den Testspielen und zum Pokal verbesserte erste Annahme.

Mit einem Kader von neun Spielern inklusive Behelfslibero und (Spieler-)Trainer waren wir noch nicht in voller Besetzungsstärke angereist, haben mit dem Sieg aber trotzdem einen gelungenen Start in die neue Saison gefeiert.


Vielen Dank auch an unsere mitgereisten Fans, die uns von der Tribüne aus mit vollem Einsatz unterstützt haben.


Es spielten: Schmied, Sascha, Torsten, Mamö, Christoph, Daniel, Marco und Axel

Coach: Elvis (der diesmal nicht genötigt wurde sich selbst einzuwechseln)
...Axel
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de