16.10.2010 - Damen I - VSV Oelsnitz & SV Motor Mickten
Geschrieben von: Marc Stoll   
Sonntag, den 24. Oktober 2010 um 18:39 Uhr
Am Samstag den 16.10. war es nun soweit: unser erstes Heimspiel der Saison stand an. Als Gäste erwarteten wir den VSV Oelsnitz und den Aufsteiger der Sachenklasse Ost Motor Mickten. Wir waren alle sehr heiß auf die beiden Spiele, da wir endlich unseren ersten Sieg der Saison schaffen wollten und würde dies vor heimischer Kulisse passieren, wäre es umso besser. Leider hatte sich Lilly in der Woche zuvor an der Hand verletzt und Chrissi konnte aufgrund ihrer Schulter auch nicht im Angriff eingesetzt werden. Aber auch diese beiden Ausfälle konnten unseren Kampfgeist und Siegeswillen nicht schmälern.
Punkt  14.00 Uhr Ortszeit begann das erste Spiel gegen den VSV. Wir begannen mit folgender Aufstellung: Eli und Katja T. wie immer auf Mitte, Bine auf Diagonal, Katja J. und Anna auf Außen, Kristin im Zuspiel  und Petra als Libero. Wir begannen den ersten Satz sehr nervös und konnten einfach nicht in unser Spiel finden, ließen Oelsnitz ohne viel Gegenwehr ihre Punkte machen und konnten es  nur gerade so schaffen, keinen zu großen Vorsprung der Gäste zuzulassen. Wir machten viel zu viele Eigenfehler, vor allem im Bereich Block und Abwehr und unsere Angriffe ließen an Härte und Konsequenz  zu wünschen übrig. Erst gegen Ende des Satzes konnten wir diese Nervosität ablegen und endlich zeigen was wir eigentlich können. Mit etwas Glück, dass nun auch der Gegner  etwas schwächelte gewannen wir diesen Satz mit 25:23.
Der zweite Satz begann gleich viel besser. Wir spielten wie ausgewechselt und gingen auch Dank einer guten Aufschlagserie von Katja T. mit 4:0 in Führung. Auf einmal kam bei uns die Annahme wieder besser  zum Zuspieler und Kristin konnte deswegen unsere Angreifer entsprechend besser in Szene setzen. Das Angriffsspiel wurde variabler und effektiver wodurch wir Oelsnitz unser Spiel aufzwingen konnten. Hinzu kam auch noch das unser Block endlich den gegnerischen Angriff in den Griff bekommen hatte. Daraus schafften wir es einen Vorsprung von mindestens 2 bis 3 Punkten über den ganzen Satz zu halten und gewannen diesen verdient mit  25:17.
Im dritten Satz lief bei den Gegnern nicht mehr viel zusammen und wir konnten den Satz ohne viel Mühe mit 25:12 gewinnen.  
Damit schafften wir es unseren ersten Sieg der Saison heim zu bringen und das es dann auch noch ein 3:0 Erfolg war setzte dem ganzen noch die Krone auf.
Nach einer kurzen Pause, in der wir uns an unserem leckeren Buffet stärken konnten, stand nun das zweite Spiel gegen SV Motor Mickten an.  Nachdem wir vor 2 Wochen schon den Aufsteiger Limbach-Oberfrohna offenbar unterschätzt hatten, wollten wir nun auf der Hut sein und den Gegner  keinesfalls zu viel Freiraum im Spiel lassen. Wir begannen mit der gleichen Aufstellung, die uns im ersten Spiel ja schon zum Sieg verholfen hatte.
Der erste Satz begann recht ausgeglichen. Wir konnten unser Spiel zwar gut aufbauen, aber die Abwehr und der Kampfgeist von MoMi  war en gut und so konnten wir uns nicht immer durchsetzten  und mussten gegen Mitte des Satzes  die Führung an die Gäste aus der Elbstadt abgeben. Aber wir ließen uns davon nicht verdrießen  und schafften es den Rückstand wieder aufzuholen und konnten uns am Ende sehr knapp mit 25:23 durchsetzen.
Im zweiten Satz war unser Spielaufbau viel besser als im ersten  und wir konnten uns von Anfang an  mit einem guten Vorsprung gegen die Micktener behaupten. Wir konnten ihnen durch eine stabile Abwehr und druckvolle präzise Aufschläge unser Spiel aufzwingen, was unser Selbstvertrauen auch sichtlich gestärkt hat. Beim Stand von 18:11 wurden wir allerdings zu nachlässig  und ließen den Dresdnerinnen zu viel Raum für ihre Angriffe. So kam es, dass wir trotz unserer langen Führung den Satz am Ende doch nur recht knapp mit 25:19 gewinnen konnten.  
Der dritte Satz begann ähnlich dem zweiten. Auch hier konnten wir uns nach vielen heiß umkämpften Bällen meist durchsetzen und führten über weite Teile des Satzes. Aber auch diesmal schlichen sich zu viele Nachlässigkeiten ein. Diesmal witterte MoMi aber seine Chance auf den Satzgewinn. Hinzu kam auch noch, dass wir mal wir uns mal wieder nicht aus unserem kleinen „Tief“ befreien konnten. Somit gewannen die Gäste verdient, wenn auch für uns mehr als unglücklich, diesen dritten Satz mit 25:22.
Im vierten Satz wollten wir nun endlich den Sack zu machen und dieses Spiel gewinnen. Wir merkten aber auch alle, dass uns bereits sechs Sätze in den Knochen steckten, was allerdings unseren Kampfgeist noch mehr angetrieben hat, da so wirklich keiner einen 5. Satz wollte.  Wir fanden auch recht schnell wieder in unser Spiel und gingen rasch in Führung. Wir schafften es mit guten Aufschlägen, einer sicheren Annahme und Abwehr und dementsprechend guten Zuspiel und starken Angriff den Gegner so unter Druck zu setzen und zu Eigenfehlern zu zwingen, dass wir bis zum 21:20 souverän führten – zwischenzeitlich sogar mit 19:12 !!! Aber dann verließen uns zu schnell die Kraft und die nötige Konzentration und es entbrannte um die letzten Pünktchen ein heißer Kampf. Nach einem echten Krimi gingen wir aber letztlich doch als glücklicher Sieger mit 30:28 vom Feld.
Damit hatten wir auch das zweite Spiel des Tages gewinnen können. Unser Ziel vom ersten Saisonsieg war also mehr als erfüllt. Ich möchte an dieser Stelle einen ganz großen Dank an unsere Fans aussprechen, denn ohne Euch und eure Anfeuerung hätten wir sicher vor allem in diesem letzten Satz nicht die Kraft gehabt um weiter zu kämpfen! Danke!

….. Anna
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de