06.02.2011 - Damen I - SG Mauersberg
Geschrieben von: Marc Stoll   
Montag, den 21. Februar 2011 um 07:50 Uhr
Am Sonntag den 06.02.2011 hieß es endlich einmal wieder früh aufstehen, um unser Heimspiel gegen die SG Mauersberg zu bestreiten. Nachdem wir uns eine Stunde früher für ein paar Zusatzübungen trafen, wurde das Spiel um 11 Uhr angepfiffen.
Unsere Startaufstellung, mit Suse im Zuspiel, Sabine und Anna auf außen, Katja T. und Elli auf Mitte, Katja J. auf Dia sowie Saskia als Libero, war schnell aufgestellt. Von der Bank feuerten zunächst Anka, Niggl und Sophie an. Verletzungsbedingt konnten Petra und Kristin leider nicht mitspielen.
Mit viel Ehrgeiz wollten wir in das Spiel starten. Bemerkbar machte sich dieser Ehrgeiz zunächst als Nervosität, so dass wir im ersten Satz direkt ein paar Punkte zurück lagen. Zunächst kämpften wir uns wieder ran. Es kamen lange Ballwechsel zustande, die leider viel zu oft gegen uns ausgingen. Den ersten Satz mussten wir hart umkämpft mit 25:22 abgeben.
Den 2. Satz starteten wir mit neuer Energie und der Gewissheit: Die Mädels auf der anderen Seite können wir schlagen! Doch auch in diesem Satz fanden wir kein Rezept für die "Gummiwand" der Mauersberger und fanden nicht in unser Spiel. Durch druckvolle Aufschläge, unter anderem von Elli und Katja T., brachten wir den Gegner zwar stellenweise ins straucheln, doch konnten wir im Angriff nicht genügend Druck aufbauen. Der Satz ging mit 25:22 gegen uns aus.
Im 3. Satz war noch alles drin und das wollten wir nun beweisen. Durch druckvolle Aufschläge verunsicherten wir den Gegner und konnten so einige Punkte sammeln. In der Annahme wurde jedoch wieder einmal deutlich, dass wir zu unsicher und unkonstant spielten. So konnten wir vorne nicht richtig abschließen. Selbst unsere Aufschlag- und Abwehr-Joker von der Bank konnten am Ende nichts mehr reißen. Dieser Satz ging ebenfalls mit 25:21 gegen uns aus.
Alles in allem kämpften wir uns durch das Spiel, fanden jedoch nicht unseren ‚roten Faden‘ und gaben so zu viele Punkte gegen eine erfahrene Mannschaft ab. Wir spielten insgesamt zu unkonstant und konnten unser Können an diesem Sonntag nicht zeigen.
Nun müssen wir voraus schauen und uns auf unseren letzten Heimspieltag genau einen Monat später am 06.03.2011 vorbereiten. Dort möchten wir beweisen, dass wir nicht nur kämpfen, sondern auch gewinnen können! ...Saskia
 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de