17.12.2011 - Damen I - FSV Reichenbach I & SV Lok Engelsdorf III
Geschrieben von: Sascha Müller   
Sonntag, den 25. Dezember 2011 um 10:23 Uhr

Damen I -  Mal Hü, mal Hott …

 

Samstag war es nun endlich soweit, unser letztes Heimspiel in diesem Jahr stand an und damit wollten wir uns erfolgreich in die Weihnachtspause verabschieden. Los ging’s gegen die Mädels vom FSV Reichenbach I. Fast komplett, verletzungsbedingt fehlten nur Chrissi und Petra, standen wir Schmied zur Verfügung.

Ausgerüstet mit Lebkuchen, Stollen und Glühwein starteten wir motiviert in den ersten Satz. Aufgestellt waren Kristin im Zuspiel, das Katjadoppel auf der Mitte, Bine und Susi auf Außen, Elli auf Dia und Saskia als Libero. Schon die ersten Ballwechsel wurden lange gespielt und so recht fanden wir uns nicht ins Spiel. Eine Aufschlagserie der Gegner ließ uns wackeln, so dass wir in der Mitte des Satzes mit 15:7 zurück fielen. Auch eine anschließende Aufschlagserie von Elli und ein Wechsel von Niggl für Susi konnten den Satz nicht für uns entscheiden. Mit 22:25 mussten wir uns geschlagen geben. Nun hieß es diesen Satz abzuhaken und uns auf den nächsten zu konzentrieren.

Im zweiten Satz starteten wir in der gleichen Aufstellung. Im Angriff lief es nun besser und wir konnten so einige schöne Punkte landen. Auch Unsere Aufschläge kamen nun gut rüber. Wir setzten uns konsequent, Punkt für Punkt, durch und holten uns den Satz mit 25:17.

Blut geleckt, weiter geht’s! Mit Druck in den Aufschlägen und auch im Angriff brachten wir die Reichenbacher wieder ins Straucheln. Aufschlagserien von Katja J. und Elli brachten uns mit großen Schritten zum Ende des Satzes Auch unsere Annahme kam und ‚BÄHM‘ Katja T.‘s Aufsteiger schlug im gegnerischen Feld ein. Diesen Satz gewannen wir mit 25:21 und wollten nun den Sack zu machen.

Im dritten Satz ging’s mit der Startaufstellung, außer Niggl anstatt Susi, los. Schnell wurde klar, die Mädels gegenüber wollen kämpfen und von alleine gewinnen wir diesen Satz nicht. Also nochmal alles geben. Die Annahme kam kurz ins Straucheln und auch im Angriff hatten sich unsere Gegner nun auf uns eingestellt. Trotz, dass wir uns schwer taten die Lücken zu finden, konnten wir den Satz schlussendlich, wenn auch nur knapp, für uns mit 26:24 entscheiden.

Das erste Spiel war geschafft und nach einer kurzen Pause mit Nudelsalat, Würstchen, Kaffee und einem Schlückchen Glühwein ging es in das erste Rückspiel der Saison gegen den SV Lok Engelsdorf III gegen die wir uns in der Vorrunde nur knapp in einem 3:2 geschlagen geben mussten.

In der Startaufstellung aus dem ersten Spiel gingen wir motiviert auf‘s Spielfeld. Die Stimmung aus dem vorherigen Spiel wollten wir nutzen um mit einem Dopppelsieg aus der Halle zu marschieren. Leider würde es nicht dazu kommen, aber nun erstmal von Anfang an.

An dieser Stelle noch schnell: Vielen Dank an unsere treuen Fans auf der Tribüne, die für uns Stimmung machen, wenn wir uns manchmal auch schwer tun :)

Nun zum Spiel:

Schnell war klar, dieses Spiel wird ein anderes werden. Wir starteten gut in den ersten Satz, konnten Druck in den Aufschlägen aufbauen und so die Gegner verunsichern. Schnell schossen wir uns damit in Führung. Doch dann kam die Nr. 14 der Gegner mit sehr guten Aufschlägen. Leider gelang es uns in der Annahme nicht, den Ball unter Kontrolle zu bringen und unsere, bis dahin doch recht deutliche Führung, schmolz dahin. Der Gegner merkte das und ehe wir uns versahen gaben wir diesen Satz deutlich mit 15:25 ab.

Abhaken ist leicht gesagt, aber so schnell geben wir nicht auf! Mit der gleichen Aufstellung starteten wir auch in den nächsten Satz. Mit unseren Aufschlägen konnten wir wieder Druck machen und gingen wieder in Führung. Doch der Gegner war wachsam und stellte sich auch in der Abwehr schnell auf uns ein. Eine gegnerische Aufschlagserie brachte uns mitten im Satz mit einer deutlichen Führung ins Stolpern. Zudem stand der gegnerische Block gut, so dass wir die Lücken suchen mussten. Dies gelang uns nur teilweise, doch nicht oft genug, so dass wir auch diesen Satz mit 19:25 abgeben mussten.

Nun galt es die Nerven bewahren und ‚hey‘ mit 5-Satz-Spielen kennen wir uns aus ;) Nach der Umstellung vom 5:1 auf unser 4:2 Spiel und Niggl für Susi hinten in der Abwehr und Annahme ertönte schon wieder der Startpfiff. Es lief nun besser und wir konnten so einiges in der Abwehr kratzen und auch im Angriff kamen wir nun besser durch. Mit neu gewonnenem Mut kamen nun auch die Annahmen recht gut nach vorne. Wir konnten diesen Satz ziemlich deutlich mit 25:15 für uns verbuchen.

Wir können es also doch noch! Mit der Endaufstellung aus dem 3. Satz starteten wir mit frischer Motivation, zu verlieren hatten wir ja nichts, in den 4. Satz. Doch in diesem lief es nicht mehr so rund. Der Gegner hatten sich zu gut auf uns eingestellt und unsere Schwächen zu nutzen gewusst. Leider verloren wir diesen Satz, weil wir einfach nicht so recht unser Spiel aus dem 3. Satz fortsetzen konnten, mit 12:25 viel zu deutlich. Somit gewinnen die Mädels vom SV Lok Engelsdorf III verdient das Spiel.

Insgesamt war es ein Heimspieltag mit durchwachsener Leistung und spannenden Ballwechseln.

Vielen Dank noch einmal an unseren Trainer, der immer wieder mit uns fiebert und einige Nerven an uns zu verlieren scheint :D Auch unseren treuen Fans, die uns super unterstützt haben. Danke auch an unseren Käpt’n für die tolle Organisation insgesamt und unserer schönen Weihnachtsfeier im Anschluss an die Spiele und natürlich auch an alle unsere anderen Helferlein :)

Wir wünschen allen eine besinnliche und fröhliche Weihnachtzeit und einen guten Rutsch (mit viiiiiel Schnee?!) ins neue Jahr!

 

Saskia

 
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de