Allgemein
Platzierungen der Saison 17/18
Geschrieben von: Suzanne Mehlhorn   
Donnerstag, den 26. April 2018 um 18:06 Uhr

Die Saison ist vorbei und alle Plätze sind ausgespielt. Im Schnitt sind wieder sehr gute Platzierungen der Mannschaften rausgekommen. Die Herren 1 zeigten diese Saison eine sehr gute Leistung, welche mit dem Sieg des Sparkassencups und dem ersten Platz in der Sachsenklasse gut sichtbar wurde. Die Herren 2 schafften es den Stadtpokal zu gewinnen und die SG Textima/USG gewann den Bezirkspokal. Das sind klasse Leistungen aller Mannschaften!

Herren I Sachsenklasse West Platz 1

von 9 Teams

15 von 16 Spielen gewonnen 44 Punkte
Herren II 1. Stadtliga Platz 2 von 9 Teams 13 von 16 Spielen gewonnen 33 Punkte
Herren III 2. Stadtliga Platz 3 von 9 Teams 10 von 16 Spielen gewonnen 29 Punkte
D1/USG Bezirksliga Platz 3 von 8 Teams 7 von 14 Spielen gewonnen 20 Punkte
D2/USG Kreisunion West Platz 1 von 6 Teams 9 von 10 Spielen gewonnen 28 Punkte
Damen III Stadtliga Damen Platz 2

von 5 Teams

6 von 8 Spielen gewonnen 17 Punkte

Damen IV

Stadtliga Damen Platz 5 von 5 Teams 1 von 8 Spielen gewonnen 4 Punkte

Nun werden einige wieder den Beachvolleyball fliegen lassen, dafür wünschen wir allen Beachern maximale Erfolge und allen anderen eine schöne erholsame Sommerzeit!

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 18. Mai 2018 um 15:14 Uhr
 
Damen IV beenden Saison
Geschrieben von: Suzanne Mehlhorn   
Donnerstag, den 26. April 2018 um 17:31 Uhr

Am 20.4. traten die Damen IV mit nur VI Spielerinnen in der heimischen Halle zuerst gegen Netzkante an. Der Gegner war schon da und hatte sogar schon die Netzpfosten aufgestellt, schlussendlich mussten wir uns sogar das Netz von ihnen noch ausleihen! Wir konnten an diesem Abend leider nicht viel auf dem Feld vorzeigen, was uns wiedermal sehr zu schaffen machte, ist unsere Annahme. Wir machten uns das Zusammenspiel selber sehr schwer, somit rannten wir im ersten Satz den Punkten mit weitem Abstand hinterher. Mit mageren 9 Zählern beendeten wir den Satz. Das konnten und wollten wir nicht so stehen lassen. Der zweite Satz gab uns etwas Hoffnung, die Abstimmung funktionierte besser aber die Annahme blieb immer noch sehr schlecht. Auch dieser Satz ging verloren aber zumindest mit einer zweistelligen Zahl und zwar 21:25.

Das zweite Spiel am Abend stand noch an, gegen die Damen von Röhrsdorf. Hier spielten wir mittelmäßig weiter, die Angriffe fanden öffters mal den Boden im gegnerischen Feld. Trotzdem schlich sich die schlechte Annahmebilanz auch hier immer wieder ein, noch dazu Aufschläge die garnicht erst ins gegnerische Feld kamen oder solche die zu weit flogen. Mit mittelprächtigen zu 14 und zu 16 beendeten wir auch dieses Spiel.

Durch einige Abgänge und schwangerschaften schrumpfte die Mannschaft am Ende auf nur 6-7 Spielerinnen. Wenn man zum Training gerade mal vier Leute zusammenbekommt, kann man schlecht mal einige Übungen als Mannschaft zu sechst auf dem Feld üben. In der Stadtliga beenden wir die Saison auf dem letzen Platz. Wir haben daher beschlossen für nächstes Jahr keine Mannschaft in der Damenstadtliga zu melden. Unsere Trainingszeit behalten wir trotzdem, denn aufgeben wollen wir nicht. Wir suchen trotzdem weiter händeringend nach Spielerrinnen die uns unterstützen wollen, um dann wiedermal im Spielbetrieb antreten zu können.

Die Damen IV wünschen allen Mannschaften eine schöne und erholsame Sommerzeit!

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 26. April 2018 um 18:04 Uhr
 
Sachsen(klassen)meister (West)
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Dienstag, den 10. April 2018 um 06:32 Uhr

Meister und viel mehr...

Zum finalen heimischen Kräftemessen konnte es eigentlich nur einen Gegner geben. Und das Schicksal tat uns diesen Gefallen und spendierte uns noch eine aller letzte Runde Einheit Borna.

Frech wie wir sind, haben wir uns am Lokalrivalen orientiert, die vor Wochenfrist ohne Zuspieler nix zählbares holten. Wir wollten mal gucken, zu was wir in dieser Konstellation fähig sind. Wobei Totti ist im Geiste eigentlich seit vielen Jahren Zuspieler, leider aber gefangen im Körper eines Fleischers. aber hey why not.. wenn nicht in dieser Saison, wann dann?

Erster Ball, erstes Zuspiel... erster Pfiff des Schiedsrichters... ein frecher Pfiff.. wäre dieses Zuspiel doch in anderen (kleineren) Dörfern als Filetstück gefeiert wurden. Die ungewohnte Aufstellung zeigte schnell Wirkung und man lag 5 Punkte zurück. Doch das erfolgreiche Selbstverständnis zeigte noch schneller Wirkung und man lag 4 Punkte vorne. Dies wurde begünstigt von einer Aufschlagserie von Dave... behauptet ein gewisser Dave. Satzstand 1:0

Zweiter Satz, ähnliches Bild und ähnlicher Rückstand von teilweise 5 Punkten. Vor allem die gegnerischen Mittelangreifer und die Ignoranz des Bornaers Dia Angreifers wenigstens einmal Linie zu Schlagen machten uns das Leben schwer. Bei uns war alles dafür etwas unmotiviert und satt, aber wen kann man es nach dem Jahr verübeln. Am Ende den 11. Satz der Saison verloren.

Satz 3 und 4 war dann teilweise sehr sehr schwere Kost von beiden Teams. Unwissende Besucher werden sich die Augen gerieben haben, dass dies das Spiel 1 gegen 2 sein soll. Da waren schon paar üble Wurstl-Dinger dabei, aber was soll's Punkte gab es dennoch dafür und das immer schön verteilt auf beiden Seiten. Am Ende fehlte es einfach auch an Spannung in den meisten Aktionen, aber wer Punkte macht, hat recht. Die letzten beiden Matchbälle waren dann bezeichnet. Matchball Nummer 1 verhungert vom Aufschlag aus an der Netzkante. Matchball Nummer 2 wehrte Borna nach langem hin und her mit einem kernigen Angriff über die 2 ab. Der vollstreckende Angreifer gehörte allerdings auf die 1. Nach etwas Vorsagen war der Schiedsrichter am Ende der gleichen Meinung. Schluss Aus Ende.

Der Pokalsieg und die dort erlebten Emotionen beschnitten heute die eigentlich verdienten Feierlichkeiten zur Meisterschaft doch merklich. Auch beim Jubeln bzw. Triumphieren ist aktuell etwas die Luft raus bei uns.

Nun nach dem letzten Heimspiel kann man kurz bilanzieren:
Meister CHECK
Pokalsieger CHECK
alle Heimspiele gewonnen CHECK
Zuschauer Tabelle anführen CHECK
6 Punkte gegen Harthau CHECK
Große Verletzungen vermieden CHECK
12 von 13 Leuten wissen wann Spielstart ist CHECK

Nun haben wir noch ein finales Spiel in Freiberg. Ein letztes finales Spiel, ein letztes Mal Heinis Sprungaufschläge, ein letztes Mal, wo der Matzinator die Chance hat durchzuladen und ein letztes Mal, wo Henry die Chance hat, pünktlich zum Spiel zu sein und dann die Bälle vorzuarbeiten... und vieles mehr.
Wir packen die Tempos ein und haben noch ein letztes Mal Spaß gemeinsam.

Für Textima siegten und sagen leise "Servus Freunde" nach Borna: ALLE

written by Jenser

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 10. April 2018 um 06:36 Uhr
 
Herren1 Saisonendspurt
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Dienstag, den 27. März 2018 um 10:19 Uhr

die erste der Herren marschiert unaufhaltsam weiter...

3:0 gegen Turbine Leipzig steht vom letzten Spieltag zu Buche. Ein Sättigungsgrad nach dem Pokalsieg konnte somit vermieden werden. Am 08.04. um 12 Uhr kommt es in heimischer Halle zum Showdown gegen unsere Freunde aus Borna. Diese Bengel können uns als einzige Truppe noch abfangen und das Double verhindern.

!!! SPITZENSPIEL !!!

!!! ERSTER GEGEN ZWEITER !!!

!!! VORENTSCHEIDUNG ÜBER DIE MEISTERSCHAFT !!!

!!! WIEDERGUTMACHUNG FÜR DIE EINZIGE PFLICHTSPIELNIEDERLAGE DER SAISON !!!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. März 2018 um 10:28 Uhr
 
Textima ist Sachsenpokalsieger 2018
Geschrieben von: Christoph Hein   
Sonntag, den 18. März 2018 um 22:03 Uhr

DA IST DAS DING!

 

alt

Berichte, Fotos und Videos von diesem geschichtsträchtigen Tag gibt es hier!

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 18. März 2018 um 22:12 Uhr
 
unaufhaltsam ... Herren1 weiter auf Erfolgskurs
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Sonntag, den 11. Februar 2018 um 19:21 Uhr

Weniger Kohlen … wir sind zu schnell…

Nach dem erfolgreichen Pokalhalbfinale letzte Woche stand nun der Abschluss von „Los Wochos“ an. Pünktlich wurde der Kessel des Textimadampfers eingeheizt. Leider musste der Schlachtkreuzer „Borna“ im Dock bleiben, da die Besatzung bei der letzten Ausfahrt von der berüchtigten Grippewelle getroffen wurde und somit nicht seetauglich war. Sie schickten aber zumindest die letzten drei lebensfähigen Abgesandten, um vom Dock aus zu winken. Somit nahmen wir 14 Uhr direkten Kurs auf die „USS Hennersdorf“, welche zuletzt einige Seeschlachten für sich entscheiden konnte. Als Verteidiger der Heimat (Tabellenplatz Eins), waren wir moralisch im Vorteil. Schnell konnte Steuermaat Mauke feststellen, dass die Besatzung des feindlichen Bootes mit selten gesehener Mannschaftsstärke auftrumpfen konnte. Also mussten erstmal die Kanonen scharf gemacht werden. Kraftkreis …. wobei Ken auch hier schon halbe Kraft gefahren ist. Oberst zur See und leitender Kanonier Alex vermeldete im Anschluss Gefechtsbereitschaft. Konteradmiral Jenser schwor seine Truppenteile nochmal ein und los ging es. Auf Deck waren zu diesem Zeitpunkt neben den bereits genannten noch Richtschütze Dave, die Granatwerfer Toffi und Raik, sowie Schiffsjunge Ken. Der Rest der Mannschaft durfte in der Kombüse Kartoffeln schälen. Die ersten Treffer setzte das feindliche Schiff. Gewohnt den Sieg zu erringen blieben die Matrosen aber ruhig und konnten ab der Hälfte des ersten Geplänkels das Ruder rum reißen, bevor Oberkanonier Alex die Geschütze endgültig ausgerichtet hatte und von der Brücke aus die Salven 19 bis 25 befehligte. Schwer getroffen, unternahm die „USS Hennerdorf“ einen Fluchtversuch, konnte aber 3 Minuten später wieder gestellt werden. Da auf dem feindlichen Schiff offenbar alles Nichtschwimmer waren, wurde nun aus allen Rohren gefeuert. Waren im ersten Schlagabtausch noch 10 Salven pro Seite abgefeuert worden, waren nun 17 nötig um 25 Treffer zu setzen. Zwischendurch durfte auf Befehl des Konteradmirals Jenser auch Schiffsingenieur Torsten mal feuern. Erneuter Fluchtversuch „USS Hennersdorf“… erneut von der Textima gestellt. Gewillt der Schlacht ein Ende zu setzten, wurde Steuermaat Mauke unter Deck zitiert und der einfache Kanonier Eric durfte den Schrecken der Schlacht nun mit eigenen Augen betrachten. Da die Trefferquote erneut hinter den Erwartungen zurückblieb musste wieder der Schiffsingenieur ran. Am Ende siegreich mit 25 zu 18 Treffern wurde der Feind versenkt und wir schippern zurück zur Werft um die Schäden zu flicken. Beim anschließenden Genuss der Kartoffeln wird festgestellt, dass der Kessel im Vergleich zur Vorwoche scheinbar nur auf halber Kraft gelaufen ist. Egal. Irgendwie hat’s wieder gereicht. Wenn das so weiter geht beherrschen wir Mitte April die Weltmeere… oder zumindest den Schlossteich.

Für die „Textima“ siegten: Konteradmiral Jenser, Steuermaat Mauke, Richtschütze Dave, einfacher Kanonier Eric, leitender Kanonier Alex, Granatwerfer Toffi und Raik, Schiffsingenieur Torsten, Heizer Matze und Henry, Schiffsjunge Ken

Auf der „Textima“ schrubbt das Deck: Hühü

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 11. Februar 2018 um 20:10 Uhr
 
(aktuell) nicht zu stoppen
Geschrieben von: Torsten Seidel   
Dienstag, den 06. Februar 2018 um 07:07 Uhr

Neues von den kleinen Rackern der Herren 1:

nach durchwachsener Leistung im ersten Spiel des Sachsenpokalhalbfinales gegen die LE Volleys 4, welches wir mit 3:1 für uns entscheiden konnten, wurde das Highlight-Spiel gegen VC Zschopau 2 (früher bekannt als Schneeberg) mit deutlich attraktiverem Volleyball zu unseren Gunsten entschieden. Obwohl jeder eine Leistung der Kategorie "Extraklasse" abgerufen hat, sind besonders Annahmesäule Dave und Diagonalkeule Alex "Förster" Wagner hervorzuheben. Letzterer konnte sich zudem den Titel "MVP des Spiels" innerhalb unseres Kaders sichern.

Somit erreichen eure Lieblingslümmel erstmals in der Vereinsgeschichte das Sachsenpokalfinale, welches am 17.03.2018 gegen Motor Mikten bestritten werden darf.

Zunächst steht aber unser Heimspieltag an, bei dem wir unsere guten Freunde aus Borna empfangen, welche in der Tabelle nur knapp hinter uns rangieren und die uns die bisher einzige Pflichspielniederlage der Saison zugefügt haben. Außerdem kommt mit Hennersdorf eine Mannschaft, die in der Liga zur Zeit mit 5 gewonnenen Spielen in Folge ebenfalls einen Lauf hat (Randnotiz: die letzte Niederlage kassierten sie gegen ein gewisses "Textima" :-D ). Es wird auf jeden Fall heiß hergehen am 10.02.2018 in der Turnhalle des SFZ auf der Flemmingstraße.

###############

ACHTUNG KORREKTUR:

###############

Die Recken aus Borna können am 10.02.2018 nicht gegen uns antreten. Verletzungs- und krankheitsbedingt ist es ihnen nicht möglich 6 Spieler zusammen zu würfeln. Folglich findet nur das Spiel gegen Hennersdorf statt. Der Schlagabtausch mit Borna ist aufgeschoben.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. Februar 2018 um 12:26 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 5
 
  © 2007 - 2018 by adagge.de